social media

Social Media ist wohl eines der wichtigsten Worte in unserer Gesellschaft heutzutage. Sie ist wichtig für Unternehmen, für kleine und große Geschäfte, für Privatpersonen, für juristische Personen, für alt und jung, ja sogar Hund und Katz‘ haben Social Media Accounts. In der heutigen Welt ist Social Media nicht mehr wegzudenken, sie bereichert unser Leben. Doch es gibt auch Schattenseiten dieser virtuellen Welt.

Wer kennt sie nicht? Die bildhübschen Boys and Girls auf Instagram, die täglich Bilder hochladen von ihren perfekten Bodys und ihrem Hollywood-Lächeln. Jeden Tag in einer anderen schönen Location, jeden Tag mit neuen schönen Accessoires und Klamotten. Mehr als 100k Follower und unter jedem Bild mindestens 1k Likes, wer möchte das nicht? Ihre Welt scheint ein Traum zu sein, wovon viele allen Anschein nach nur träumen können.
Diese Menschen müssen doch ein Leben voller Glück und Unbeschwertheit führen! Wer so einen Körper hat, der muss ja von allen geliebt werden, was sich wohl auch anhand der Likes zeigt. Jeder kann kommentieren, jeder kann liken, viel Konversation gibt es hier jedoch nicht.

Auch sehr beliebt sind die YouTuber, die tagtäglich ein neues Video von ihrem tollen Lifestyle hochladen, Tipps und Tricks verraten, wie man ihrem Leben „nahe kommen‘ kann und einem verklickern wollen wie man zu leben hat und was vermieden werden sollte. Aber genau weil ihr Leben so erfolgreich und schön scheint, sprechen diese Videos viele junge Leute an. Sie folgen ihnen auf Schritt und Tritt und sehen jeden Tipp als wichtige Grundlage, um glücklich zu werden – so glücklich wie ihre Vorbilder eben. Wer also mehr als 10k Abonnenten auf YouTube hat, kann sich als Vorbildfunktion glücklich schätzen. Jeder will deren Leben leben, jeder will ein Vorbild sein. Hier spielen die Kommentare der Viewer die meiste Rolle. Es findet also viel Feedback statt.

Das bekannteste Medium ist womöglich Facebook, hier ist am meisten im Gange. Es gibt viele verschiedene Gruppen, Seiten und unendlich viele Profile. Jeder kann sich ein Account hinzufügen oder eine Seite bzw. Gruppe erstellen, welche Erscheinung man wählt ist dabei jedem selbst überlassen. Es gibt unzählige erfolgreiche Artisten auf Facebook, die ihre Comedyvideos hochladen, aber auch viele Gruppen, die sehr populär sind. Hier ist freie Meinungsäußerung gefragt, ähnlich wie bei YouTube, findet hier viel Feedback statt.

 

Nichts außer Prestige

 

Was du vielleicht nicht gedacht hast ist, dass deren Leben vielleicht gar nicht so perfekt sein könnte, wie es vielleicht öffentlich scheint. Vieles ist einfach in dem Sinne nicht echt. Es soll dem Zuschauer das Gefühl vermitteln, derjenige lebt in einer perfekten Welt, erlebt nur tolle Dinge und sein Leben verläuft immer so, wie er es sich wünscht. Videos und Bilder werden stundenlang bearbeitet bis es irgendwann perfekt scheint. Der Zuschauer kennt nur diesen Moment der Aufnahme, aber nicht was drum herum passiert ist.

Ich zeige euch das mal anhand eines Beispiels von mir persönlich:

IMG_9709

Dieses Bild ist in Thailand auf eines der schönsten Inseln der Welt entstanden – Koh PhiPhi. Für den Zuschauer ist darauf türkisblaues Wasser, ein kleines Fischerboot und wunderschöne Buchten zu sehen, die aus dem Wasser ragen. Man nimmt an, das Pärchen auf dem Bild wäre da ganz alleine.

Man fängt an sich vorzustellen wie es wäre auch dort zu sein, mit dem Menschen, den man am meisten liebt. Wie die Haare von der warmen Sonne glänzen und ein leichter Windzug einzelne Strähnen über das Gesicht bewegt. Es entsteht ein Gefühl von leichtem Neid, weil man selbst vermutlich gerade bei der Arbeit oder in der Schule sitzt und heimlich im Internet rumsurft. Oder weil man selbst in der kalten Heimat sitzt und es draußen nur grau ist.

Ich muss zugeben, schön war es auf jeden Fall, das Wasser war auch wirklich genau so türkis wie man es sich vorstellt, aber alles drum herum, war absolut NICHT der Fall! Wir kamen in einem kleinen Speedboot bei diesem kleinen Strandabschnitt an, wo sich unzählige andere Touristen gleichzeitig aufhielten. Wir hatten Glück, kurz einen Moment erwischt zu haben, wo wenige Leute bis gar keine im Hintergrund zu sehen waren, um dieses Foto zu schießen.

Außerdem war die Reise zu dieser Insel eine einzige Qual für mich, da ich ziemlich seekrank wurde und ich irgendwann echt froh war wieder an Land zu sein, egal wie schön diese Insel auch sein mag. Das Wasser schien zwar wunderschön, jedoch birgt es auch viele Gefahren aufgrund von Quallen etc. Ich hatte ständig Angst von irgendetwas gestochen zu werden. Diese Hintergründe weiß natürlich keiner, der dieses Bild anschaut.

Genau so ist es mit allen anderen Instagram-Schönheiten und YouTube-Stars, sie zeigen dir einen Abschnitt ihres Alltags, die sie extra für die Zuschauer schön umschreiben und darstellen, damit man nichts davon sieht, was hinter den Kulissen abläuft. Oftmals ist es dann gar nicht mehr so schön. Ein gutes Beispiel ist die Instagram-Schönheit Essena O’Neill, die einst ein Instagram-Model war, jetzt jedoch auf ihrer neuen Website ihr früheres Leben enthüllt.

All das, was die Zuschauer im Netz sehen, ist eine Illusion, hart daran gearbeitet diese aufrecht zu erhalten. Es ist nicht real. Viele, vor allem die jüngere Generation neigen zu Depressionen, weil sie niemals diesen Status oder dieses Aussehen erreichen werden von ihren Vorbildern, wie sie es sich wünschen. Junge Mädchen fangen an zu hungern, um endlich die Traumfigur zu bekommen, die sie tagtäglich im Netz gezeigt bekommen. Sie geben massenhaft Geld aus, nur um auch einmal das tragen zu können, für was ihre Lieblinge im Netz werben. Denn sobald man etwas im Netz sieht, was einen anspricht, steigert man sich da so sehr hinein, dass man der Meinung ist nur das ist das Wahre.

Wir vergessen die Realität, das wirklich reale Leben kommt einem nur noch langweilig vor, wir hören auf uns damit zu beschäftigen. Warum auch? Wenn doch die virtuelle Welt viel schöner ist. Wir vergessen unsere Mitmenschen, die, die wirklich was in unserem Leben bewirken können, denen wir wichtig sind. Wer kennt das nicht? Eine gemütliche Runde am Stammtisch, ein bequemer DVD-Abend, oder auch nur eine einfache Unterhaltung – jeder wird mindestens einmal im Laufe der Zeit auf sein Smartphone schauen. Manche hängen sogar permanent daran.

Mir wird erst jetzt mit der Zeit bewusst, wieviele Menschen ich damit verletzt haben könnte, ihnen das Gefühl gegeben habe, sie interessieren mich nicht. Das war natürlich nie meine Absicht, aber ich konnte einfach nicht anders, als ständig auf mein Handy zu schauen. Stattdessen hätte ich meinen realen Mitmenschen wohl mehr Aufmerksamkeit schenken sollen – meinen Eltern, meinen Freunden, vor allem meinem jüngeren Bruder. Es ist nie zu spät etwas einzusehen und es zu ändern. Also Augen auf! Die reale Welt ist da draußen.

 

Die Schattenseiten der sinkenden Internet-Hemmschwelle

 

Facebook ist eines der Bekanntesten Social Media im Netz. Hier werden nicht nur Bilder gepostet und Beiträge geteilt, nein, auch hitzige „Diskussionen“ sind teil des Facebook-Alltags. Durch die allgemeine Anonymität ist die Hemmschwelle andere auszulachen, zu beleidigen oder einfach nur ohne ersichtlichen Grund herumzupöbeln sehr gering. Es kommt sehr häufig zu Auseinandersetzungen zweier Meinungsparteien, die dann in heftigen Beleidigungen ausarten.

Nicht nur Jugendliche, von denen es man noch einigermaßen erwartet hätte, sondern auch Erwachsene äußern sich sehr vulgär und niveaulos. Ich muss mich schon bemühen solchen Beiträge aus dem Weg zu gehen, bevor ich mich wieder unnötig über die Dummheit mancher Menschen aufrege, aber manchmal geht es einfach nicht und man wird teil solch einer sinnlosen „Diskussion“. Ich schreibe es deshalb in Anführungszeichen, weil es sich nicht um sittliche Diskussionen handelt, sondern um Aussagen ohne Argumente und Belege, ohne sachlichen Content und ohne wirkliches Wissen. Was man hier nur tun kann ist, auf Meinungsäußerungen unter solchen Posts zu verzichten, weiter zu scrollen und sich lieber wieder der realen Welt zu widmen, hier lässt sich die eigene Meinung auch aktiv umsetzen. Denn die meisten, die auf ihre Meinung beharren und andere aufgrund Meinungen beleidigen, kann und sollte man ja nicht mal ernst nehmen.